Skifahren lernen im Salzkammergut

Teilen auf

Ihr plant, eure Ski nach Jahren wieder auszupacken und die Kinder sind endlich alt genug für das große Pistenabenteuer? Wer auch immer von euch Skifahren lernen möchte, auf der Postalm ist das besonders entspannt. Wir führen euch durch das Thema und zeigen auf, wie Skifahren lernen im Salzkammergut aussehen kann. Findet außerdem Antworten zu allen Fragen rund ums Langlaufen lernen und wie ihr euch richtig auf die Piste vorbereitet.

Die Postalm – Gemütlichkeit im Schnee

Die Postalm ist ein – größtenteils naturbelassenes – Almen Gebiet zwischen Strobl und Abtenau. Darin harmonisch integriert und von urigen Hütten, umgeben liegt der Winterpark mit 5 Liften, Langlaufloipen und Winterwanderwegen. Vom Trubel der Megaskigebiete bekommt man hier nichts mit. Liebhaber dieses Naturjuwels suchen bewusst Abstand von Höchstfrequenzen. Beste Voraussetzungen für jene, die in Ruhe Skifahren lernen möchten. Die Pisten haben längere Flachstücke und sind somit perfekt für die ersten Schwünge oder zur Verbesserung der bereits gelernten Technik geeignet.

Die Ausrüstung für den ersten Tag auf Skiern

Der erste Skikurs für die Kleinen steht an und schon geht’s los mit den Überlegungen: Welche Ski nehmen wir? Sollen wir kaufen oder leihen und brauchen wir überhaupt Stöcke und eine Skibrille?  Wir leiten euch durch den Vorbereitungsdschungel: zum Artikel

Skifahren lernen von den Profis

Die Tiefschneeweltmeisterin Gabi Pilz leitet seit 24 Jahren die Skischule auf der Postalm. Jedes Jahr trifft sie ihr Team aus geprüften Ski- und Snowboard-Lehrer*innen wieder. Zusammen zeigen sie euch, wie viel Spaß Wintersport machen kann. Vom Kind bis zum Senior – hier sind alle willkommen!

Ein Tag in der Postalm Skischule

Beim Skifahren lernen zählt vor allem eines: Der Wohlfühlfaktor. Und dieser ist auf der Postalm besonders groß. Ein Grund dafür ist die familiäre Atmosphäre in der Skischule.

Noch lange bevor die ersten Gäste kommen, knirscht auf dem Skischulareal bereits der Schnee unter den Füßen der Crew. Ausgerüstet mit Schneeschaufeln und bunten Slalomstangen unterm Arm, huschen noch etwas verschlafene Menschen den Hügel rauf und runter: Die Kinderpiste wird vorbereitet. Für die Größeren werden Schanzen gebaut. Das wird lustig! Danach startet das Team mit einer Skilehrerbesprechung: Welche Gäste haben heute ihren ersten Tag? Wer braucht was? Wie geht’s allen? Und dann wird noch einmal Ruhe getankt: Tee trinken und den Morgen genießen, bis es losgeht und die ersten Skizwerge mit ihren Eltern heranstapfen – voller Vorfreude, vielleicht auch skeptisch, zögerlich oder mit grenzenlosem Tatendrang. Jeder Einzelne wird von Gabi vor der Skischule willkommen geheißen. Nach einem kurzen Abstecher zu Wolfgang ins Skischulbüro bringt sie alle Kinder zu ihrem/ihrer Ski- oder Snowboardlehrer*in. Manche Kinder brauchen noch Zeit, um anzukommen im Schnee, mit all den neuen Menschen um sie herum. Das Vertrauen ist aber bei allen bald gefasst und es kann losgehen!

Jedes Kind bekommt die Chance, sich an das neue Umfeld zu gewöhnen.

Nun schwirren die Gruppen aus. Los geht’s mit Kennenlernspielen, Plaudern übers Skifahren und den ersten Aufwärmübungen, anhand derer die Skilehrer*innen wichtige Beobachtungen machen. Schließlich müssen sie wissen, wie ihre Schützlinge sich neben und auf den Skiern bewegen und wobei sie besondere Unterstützung brauchen. Auch die Ausrüstung wird vorab gecheckt und erklärt – sie ist das A und O für ein sicheres Skivergnügen.

Los geht’s: In die Hocke, wieder hoch, kleine Kurve, und nochmal! Und zwischendurch wird auch einmal ein Schneemann gebaut.

Der Unterricht läuft nach dem österreichischen Lehrplan ab. Gummibärchen Pause inklusive.

Nach zwei Stunden haben alle rote Backen und freuen sich auf eine Stärkung. Vielleicht in einer der gemütlichen Hütten der Postalm, zusammen mit Mama und Papa? Und am nächsten Tag geht’s fröhlich weiter. Alle sind gespannt, was da noch alles kommen mag.

 

Für das Skischulteam klingt der Tag mit Slalomstangen unterm Arm aus, mit der Suche nach Lösungen für alles Mögliche, mit ein bisschen Papierkram, einem Lächeln im Gesicht und ebenfalls roten Backen.

 

Klingt nach einer feinen Sache? Einfach anfragen und Platz sichern!

Skifahren lernen mit Kindern: Ein Leitfaden für unvergessliche Pistenabenteuer

Der Winter ist in vollem Gange und die verschneiten Berge locken Familien zu aufregenden Skiausflügen. Doch das Skifahren mit Kindern stellt Eltern häufig vor neue Herausforderungen: Die Ausrüstung muss sitzen, die Hänge dürfen weder zu anspruchsvoll noch zu langweilig sein und wer erklärt den Kleinen eigentlich die richtige Technik? Wer mit Kindern Skifahren lernt, ist gut beraten, diese Fragen im Vorfeld zu klären. Denn mit der richtigen Vorbereitung wird der Skiausflug für alle Familienmitglieder zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Lernen Kinder Skifahren mit oder ohne Skistöcken?

Dies ist eine der häufigsten Fragen, die sich Eltern vor dem Start der Skikarriere des Sprösslings stellen. Die Antwort ist ganz einfach: Skistöcke können sehr hilfreich sein, zum Beispiel, wenn längere Flachstücke überquert werden müssen. Außerdem unterstützen sie den Bewegungsablauf beim Skifahren und sind Taktgeber beim Wedeln. Für kleine Anfänger, die gerade erste die Basics des Skifahrens lernen, können sie hingegen schnell zur Stolperfalle werden. Daher arbeiten unsere Skilehrer*innen zu Beginn bewusst ohne Stöcke und konzentrieren sich ganz auf die Beinarbeit. 

 

  • Der Fokus auf die Beinarbeit ist wichtig: im Lehrplan gibt es viele Übungen ohne Stöcke, auch für fortgeschrittene Kinder.
  • Für Anfänger sind die Stöcke oft nur hinderlich. Sie können die Länge nicht richtig einschätzen und laufen Gefahr, andere Kinder damit zu verletzen.
  • Kinder stehen ohne Stöcker leichter auf, als mit.
  • Beim Liftfahren können sich die Kinder auf das Wesentliche konzentrieren.

Kann man Skifahren verlernen? Oder positiv formuliert: Kann ich Skifahren wieder lernen?

Erwachsene können das Skifahren durchaus wieder lernen. Wie schnell, hängt in erster Linie davon ab, wie vertraut du bereits mit dieser oder auch anderen Wintersportarten bist. Viele Erwachsene, die das Projekt Skifahren lernen erneut starten, sind zuletzt als Kind auf den Brettern gestanden. Trotzdem gelingt ihnen ein Wiedereinstieg. Was du dafür brauchst, sind Mut, Geduld und einen guten Lehrer.

Hier sind einige Gedanken und Vorbereitungen, die dir helfen können, dein Ziel in die Tat umzusetzen:

 

  • Geduld: Akzeptiere, dass es Zeit braucht, um deine Fähigkeiten zurückzuholen. Der Weg zum Erfolg ist ein schrittweiser Prozess.
  • Positives Mindset: Betrachte das Wiedererlernen des Skifahrens als aufregende Herausforderung, die deine Fähigkeiten und dein Selbstverstrauen stärken. Genieße vor allem die wundervolle Natur und die Bewegung an der frischen Luft, ganz egal, wie das Ergebnis nach dem ersten Tag aussieht.
  • Lernbereitschaft: Sei offen für neue Techniken und Anleitungen. Das Skifahren hat sich möglicherweise weiterentwickelt, seit du es das letzte Mal praktiziert hast. Sei bereit, dazuzulernen und Neues auszuprobieren.

Skifahren lernen als Erwachsener – ja, das geht!

Du bist als Kind nicht in den Genuss gekommen, den Winterurlaub in den verschneiten Alpen zu verbringen. Und neben eurem Haus lag auch ein kleines, feines Skigebiet? Kein Haushang, der Kinder dazu einlädt, die ersten Schwünge im Schnee zu probieren? Dann gehörst du zu der großen Gruppe jener, die darüber nachdenken, das Skifahren im Erwachsenenalter zu lernen. Damit es nicht beim Nachdenken bleibt, möchten wir dich dabei unterstützen, selbstsicher der Realisierung deines Vorhabens entgegenzuschreiten.

 

Warum du auch als Erwachsener noch Skifahren lernen solltest:

  • Du trittst aus deiner Komfortzone heraus und stellst dich einer neuen Herausforderung. Diese positive Einstellung kann nicht nur das Lernen selbst beeinflussen, sondern auch andere Bereiche deines Lebens.
  • Die Natur hält einen besonderen Zauber bereit. Vor allem in kleinen Skigebieten, die sich stark über die Erhaltung der natürlichen Lebensräume am Berg definieren und Massentourismus verneinen, lässt es sich das Skifahren als Erwachsener besonders gut lernen.
  • Du stärkst deine Muskulatur, trainierst Ausdauer und Gleichgewichtssinn und atmest die frische Luft auf der Piste ein. Das ist die optimale Bedingung dafür, mit der für dich neuen Sportart auf Tuchfühlung zu gehen.
  • Eine neue Aktivität zieht eine Fülle an wertvollen Begegnungen und Erfahrungen nach sich. Du lernst Menschen mit ähnlichen Interessen kennen und kannst in Zukunft gemütliche Pistennachmittag mit Familie und Freunden verbringen.

Das Streben nach Wachstum und Entwicklung ist ein lebenslanges Abenteuer. Skifahren zu lernen, bringt somit mehr als die Fähigkeit, sich auf Skiern fortzubewegen mit sich. Vielmehr bringt es Freude und eine erfrischende Perspektive auf die eigenen Fähigkeiten. In diesem Sinne: Nutze die aufregenden Möglichkeiten, die das Leben zu bieten hat!

Wertvolle Tipps, Hilfestellungen vor Ort und ein persönliches Training erhältst du auf der Postalm – dem naturnahen Skigebiet mit Anfängerpisten, auf denen sich Skineulinge rundum wohl fühlen.

Skifahren lernen in 3 Tagen – geht das?

Die Berge rufen, die Pisten locken – das Skifahren zu erlernen ist nicht nur eine sportliche Entscheidung, sondern oft auch ein unverzichtbares Erlebnis – insbesondere in Österreich, wo beeindruckende Bergketten dominieren und sanfte Naturschneehänge Lust auf mehr machen.

Genauso wie das Fahrradfahren zum Repertoire des Alltags gehört, wird das Skifahren hier fast zu einer kulturellen Notwendigkeit. Doch die Frage, ob dies in nur drei Tagen möglich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die individuellen Vorkenntnisse, die Lernbereitschaft und nicht zuletzt die Art des Unterrichts spielen eine entscheidende Rolle.

Fallen dir sportliche Aktivitäten grundsätzlich leicht und beherrscht du bereits Sportarten, die Beinkraft und Koordination erfordern? Dann könntest du in der Lage sein, in kurzer Zeit die Grundlagen des Skifahrens zu lernen. Besonders effektiv ist ein intensiver, fokussierter Unterricht in einer kleinen Gruppe oder sogar Privatunterricht mit Einzelstunden. Trotzdem ist es wichtig, realistische Erwartungen zu haben. Das Skifahren erfordert nicht nur körperliche Geschicklichkeit, sondern auch ein Verständnis für die Technik und die Ausrüstung. Ein zu schnelles Lernen kann zu Überforderung führen und die Freude am Skifahren unnötig trüben.

Besonders bei Kindern ist Geduld geboten. Die meisten Kinderskikurse sind auf eine Woche ausgelegt. Dieser Zeitrahmen ermöglicht es den jungen Teilnehmern nicht nur die grundlegenden Fertigkeiten zu erwerben, sondern auch ein Vertrauen in ihre Fähigkeiten aufzubauen.

Skifahren zu lernen ist also ein individueller Prozess und die Frage der Dauer somit zweitrangig. Einige mögen die Pisten nach drei Tagen sicher befahren können, während andere mehr Zeit benötigen. Die Qualität des Unterrichts und die richtige Einstellung spielen eine entscheidende Rolle. Statt sich auf eine festgelegte Zeitspanne zu konzentrieren, sollte das Ziel sein, die Grundlagen gründlich zu erlenen und damit die Freude am Skifahren in den Vordergrund zu stellen.

Langlaufen lernen

Das sanft gewellte Almplateau ist eines der besten Reviere des Salzkammerguts zum Langlaufen und bietet drei Loipen unterschiedlicher Schwierigkeit. Insgesamt 22 Kilometern Länge stehen zur Verfügung, von der anfängertauglichen Lienbachloipe bis zur Panoramaloipe. Auf bestens präparierten Winterwanderwegen können auch Nicht-Skifahrer das Winterwunderland der Postalm erleben.

Wer Langlaufen lernen möchte, macht das am besten mit dem Team der Postalm Skischule. Erfahrene Ski- und Langlauflehrer*innen zeigen euch die ersten Schritte auf der Übungsloipe, die Grundtechnik und das richtige Abfahren.  

Darum empfehlen wir einen Anfängerkurs

Langlaufen ist anspruchsvoller als es aussieht. Ausschlaggebend für einen raschen Erfolg als Anfänger ist die gute Koordination von Armen und Beinen. Auch die Beinarbeit, die zwischen dynamischen und statischen Bewegungen wechselt, fällt mit der richtigen Technik leichter.

Wenn du Langlaufen lernen möchtest, empfehlen wir dir, einen Anfängerkurs oder Privatstunden zu besuchen. Nur wenn du die richtigen Techniken lernst, bist du später sicher auf der Loipe unterwegs. Dazu zählt nicht nur das Gleiten, sondern auch die korrekte Technik des Abfahrens und Bremsens.

 

Die Langlauftechnik: Klassisch oder Skating?

Beim Langlaufen wird zwischen zwei Techniken unterschieden, der klassischen und der Skatingtechnik. Einsteiger lernen zunächst die Klassische Technik. Bei dieser wird der Ski in der Loipe geführt. Dadurch fällt es leichter, das Gleichgewicht zu halten. Die Basistechnik dieses Stils ist der Diagonalschritt.

Erfahrene Langläufer können auf die Skatingtechnik umsteigen. Bei dieser Technik muss das Gleichgewicht bereits gut auf dem Gleitski gehalten werden können.

Postalm Facts

​Tagesaktuelle Infos zur Schneelage und Liftöffnungszeiten findet ihr hier.

 

Erlebe sanftes, harmonisches Wintervergnügen im Einklang mit der Natur, abseits vom Trubel überlaufener Skigebiete. Taucht ein und erlebt den Winterzauber, wie er sein sollte – authentisch, entspannt und inspirierend.

de_DEDE
Nach oben scrollen

Schneebericht

  • Schneehöhe
    30 cm
  • Neuschnee
    0 cm
Straße Abtenau
offen
Kettenpflicht: nein
Straße Strobl
offen
Kettenpflicht: nein

Lifte

1er Skischullift

Teilbetrieb, daher Sondertarife: Tageskarte Erwachsen 32,- Kind 17,--

2er Welserlift
3er Stroblerlift
4er Gschlösslbahn
5er Edtlift
6er Förderband-Zauberteppich

Loipen

800 m Anfängerrunde - Skating
leicht
800 m Anfängerrunde - klassisch
leicht
5 km Lienbachloipe - Skating
leicht/mittel
5 km Lienbachloipe - klassisch
leicht/mittel
5 km Verbindungsloipe - Skating
mittel/schwer
5 km Verbindungsloipe - klassisch
mittel/schwer
12 km Panoramaloipe - Skating

Spur von gestern

mittel
12 km Panoramaloipe - klassisch
mittel
2,5 km Ramsauloipe Hundeloipe - Skating
leicht/mittel
2,5 km Ramsauloipe Hundeloipe - klassisch
leicht/mittel

Wanderwege

4 km Kleine Runde ab Parkplatz 3

Präpariert bis Schafbergblick!

4 km Kleine Runde ab Parkplatz 1

Rodeln auf der Naturrodelbahn nicht mehr möglich, weicht auf Förderband/Zauberteppich aus!

8 km Große Runde

Teilweise apper

Betriebe & Hütten

Skischule
Skiverleih
Lienbachhof
Huberhütte
Rosser Hütte
Stroblerhütte
Schafbergblickhütte
Almgasthof Welserhütte
Wieslerhütte
Bergheimat
Wood Truck

Neuer Standort beim Förderband/Zauberteppich!